« Second Life: digitaler Seniorenteller? | Start | Yahoo!Mail unlimited »

binichsexy für Lehrer: spickmich.de

Was laut SAT1-Bericht von heute abend als Joke gedacht war, hebt gerade richtig ab: in der Schüler- und Ehemaligen-Community spickmich.de können registrierte Nutzer anonym Lehrer ihrer Schule bewerten. Die Lehrer treten dabei mit vollem Namen und den Fächern, die sie unterrichten, auf. Bewertet werden Aussehen (Sexfaktor, Coolness), menschliche Qualitäten, aber auch die Qualität des Unterrichts und die Art der Notengebung (fair oder unfair), auf einer Schulnotenskala von 1-6. Der Kölner Stadtanzeiger bezeichnet spickmich als bundesweite Abi-Zeitung im Netz, und tatsächlich fühlt man sich an die Zeiten erinnert, als man "Best Of"-Zitate der Lehrer in der Schülerzeitung veröffentlichte. Nur dass es jetzt alle Welt lesen kann und bereits erste Klagen eintrudeln und aufgrund der persönlichen Daten der Lehrer Datenschutz-Bedenken geäußert werden. Allerdings können nur angemeldete User die Daten sehen, und auch nur die von Lehrern der eigenen Schule - die bei der Anmeldung angegebenen Daten werden aber nicht verifiziert, so dass man sich theoretisch an jeder beliebigen Schule anmelden kann.

Geschrieben von Olivia Adler am 27. März 2007 in Weblife | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451bdb469e200d83578528369e2

Listed below are links to weblogs that reference binichsexy für Lehrer: spickmich.de:

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.