« Microsoft Virtual Earth: Europa im Luftbild | Start | Yahoo Instant Messenger - demnächst in Ihrer Yahoo!-Mailbox »

Unfreiwilliger Porno in flickr

Stellen Sie sich vor, Sie laden Ihren flickr-Photostream und sehen statt der Bilder von der Familienfeier Pornobilder - oder irgendwelche anderen Bilder, die Sie weder gemacht noch hochgeladen haben. Und das geht nicht nur Ihnen so, sondern vielen anderen flickr-Usern. Erst wurde ein Hackerangriff vermutet, aber tatsächlich gab es Probleme mit einem Caching-Server, die inzwischen behoben sind. Offen bleibt die Frage, ob das erneut vorkommen kann und ob auch Fotos betroffen sind, die als privat oder friends bzw. family only gekennzeichnet waren. Es wäre ja mehr als peinlich, wenn sehr private Fotos plötzlich im Photostream anderer Leute auftauchen würden...

Nachtrag: Am 19.2. trat das Problem erneut auf und wurde erneut behoben. Im flickr-Blog wird ausführlich beschrieben, woher das Problem kommt und wie genau es ablief. Wie es aussieht, sind tatsächlich auch als privat markierte Fotos betroffen. Wer es bis jetzt noch nicht gewusst haben sollte: wirklich privat ist gar nichts im Internet. ;-)

Geschrieben von Olivia Adler am 17. Februar 2007 in Weblife | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451bdb469e200d8351a5d2d69e2

Listed below are links to weblogs that reference Unfreiwilliger Porno in flickr:

Kommentare

Ein alter Spruch heißt: Wer sich in die Öffentlichkeit begibt, kommt darin um.

Offenbar muss man alles außerhalb der eigenen vier Wände heute als "öffentlich" betrachten, selbst wenn es vermeintlich mit einem Passwort geschützt ist. Und das ist nicht nur mit Web-2.0-Sites wie Flickr so, sondern wie im letzten Jahr mehrfach passiert, auch mit großen, renommierten Banken, die so nebenbei mal ein paar Hunderttausend Kundendatensätze "verlieren".

Kommentiert von: Franz Neumeier | 19.02.2007 13:07:00

die variante von "wer sich in gefahr begibt..." kannte ich noch nicht. ;-)
das gilt übrigens auch für den eigenen webspace. denn alles, was da hochgeladen wird, auch wenn es via htaccess o. ä. geschützt wird, landet auf den backup-bändern des providers. und wenn dann unplanmäßig ein mehrere jahre altes backup zurückgespielt wird, weil es probleme beim provider gibt, drohen auch da unerfreuliche überraschungen...

Kommentiert von: limone | 19.02.2007 20:07:00

das problem tritt gerade wieder auf, hab's selbst bei einem meiner kontakte in den favoriten beobachtet, und im hilfeforum mehren sich die einträge.

heise hat mittlerweile auch berichtet:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/85493

Kommentiert von: limone | 20.02.2007 02:10:04

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.