« Videos von Youtube, Clipfish etc. downloaden | Start | Picnik: Online-Bildbearbeitung »

Kirche stoppt Handy-Pornos

Sex ist einfach ein Riesen-Geschäft: Obwohl Unmengen Pornos über Tauschbörsen heruntergeladen werden und im Web massig Bildchen und Filmchen zu finden sind, setzt die Prono-Branche reichlich DVDs ab und es reicht auch noch für unzählige Bezahl-Websites zum Überleben. Daran, dass poppende Pärchen bald auch auf Handy-Displays der Renner sind, zweifelt in der Branche kaum jemand. Der kanadische Mobilfunker Telus verdient sogar schon ganz gut damit - oder vielmehr verdiente. Denn obwohl bereits mehrere tausend Kunden das Angebot nutzten, hat man es nun eingestellt, nachdem der Erzbischof von Vancouver Katholiken wegen der Handy-Pornos dazu aufrief, ihre Telus-Verträge zu kündigen.

Also ich finde das ziemlich kurzsichtig: Kunden, die bereit sind, 3 bis 4 Dollar zu zahlen, um sich einen Sex-Videoclip auf einem winzigen Handy-Display anzuschauen, sollte man unbedingt halten. Wenn sich dann ein paar Standard-Telefonkunden am Sex-Angebot stören, sollen sie ruhig kündigen - egal. Die sind wahrscheinlich ohnehin so inkonsequent, dass sie weiter im Web surfen und in die Videothek gehen, sich dort aber nicht über den Schmuddelkram echauffieren.

Geschrieben von Daniel Dubsky am 26. Februar 2007 in IT-News | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451bdb469e200d834e9bd8653ef

Listed below are links to weblogs that reference Kirche stoppt Handy-Pornos:

Kommentare

Der Konzern hat damit kein Rückgrad bewiesen. Aus dem klein Beigeben Telos´ und anderen Fällen der Vergangenheit nimmt die Kirche sich immer aufs Neue das Recht der Einmischung in jegliche Lebenslagen.
Die Idee Handy-Pornos zu verbieten entzieht sich für mich jeglichem Sinn, ausser einen Schwarzmarkt zu schaffen.
Der Jugendschutz ist bei Handypornos immer ein Thema und muss natürlich eigehalten werden. Ein Verbot halte ich für Unsinnig egal von welcher Institution es vorgeschlagen bzw. gefordert wird.

Kommentiert von: bodoro | 06.03.2007 10:05:45

Die Kirche sollte sich um Ihre "Geschäfte" kümmern...
Menschen seit dem Mittelalter abzocken und jetzt den Moralapostel spielen...
Ich sag nur Religion als Geldquelle und Machtinstrument ;)

Kommentiert von: Franky Corleone | 12.03.2007 00:06:00

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.