« Das erste Bild in 2006 | Start | Britney Spears vs. Musik-Downloads »

Namensanmaßung?

In der vermeintlich "staaden" Zeit geht's rund. Sowohl der shopblogger als auch der werbeblogger haben unerfreuliche Post erhalten: Der Shopblogger, weil er in einem URL und Header angeblich unbefugt den Namen des Sozia*gerichts B*emen gebraucht, und der Werbeblogger, weil ein alter Blogeintrag von 2004 angeblich nicht autorisierte Werbung für He*di K*um sei. Udo Vetter vom Lawblog hat aus rechtlicher Sicht bereits zu beiden Themen Stellung genommen: hier und hier.

Wenn dieses Beispiel Schule macht, können wir in Zukunft j*gliche B*griffe s*cherheitsha*ber n*r n*ch d*rch S*ernchen vor Google und anderen Suchmaschinen verstecken, damit sich niemand angegriffen fühlt... inzwischen wird schon über eine Rechtsschutzversicherung für Blogger nachgedacht.

Nachtrag: das K*um-Thema ist älter: Vorsicht bei der Vergabe von Seitennamen

Update 4.1.: Der Irrsinn reißt nicht ab - nun hat auch noch Udo Vetter vom lawblog Post erhalten, die ihm verbieten will, eine Dönermaschine beim Namen zu nennen ...

Geschrieben von Olivia Adler am 31. Dezember 2005 in Weblife | Permalink

Kommentare

Ganz interessant ist dazu
http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe/newsausgabe.htm?id=23243

Zumindest beim Sozialgericht Bremen scheint man mittlerweile einzusehen, dass man wohl stark uebertrieben hat.

Kommentiert von: Daniel | 05.01.2006 09:24:09

Na ja, Abmahnungen und Kostennoten gibt es noch gar nicht und das Ganze wird viel zu hoch gekocht. Unverständlich, wieviel Wirbel darum gemacht wird. Widme man sich besser Berichten über das vorbildliche Engagement von Heidi Klum für Kinderrechte bspw.! ...

Kommentiert von: Mag | 05.01.2006 15:14:40

mag, es wird deshalb so hochgekocht, weil es ein präzedenzfall werden könnte, wenn man jetzt nicht aufpasst und die richtigen weichen stellt. es fällt doch auf, wenn das gleich thema an drei verschiedenen stellen akut wird. und wenn man selbst der betroffene ist, sieht man das sicher nicht mehr so locker.
es tut mir ja leid, wenn das engagement von frau klum für kinderrechte darüber wenigstens vorübergehend ins hintertreffen gerät, aber dann muss ihr vater sich halt vorher überlegen, welches thema er lieber ganz vorn in den medien hätte. ;-)

Kommentiert von: limone | 05.01.2006 19:27:27

Ja ja....da haben wider einmal ein paar ganz schlaue eine neue marktlücke entdeckt. diesmal sind es die blogger und das nächste mal die.....

Kommentiert von: Dirk Karl Maßat | 23.07.2006 13:15:00

Habe da mal ne Frage
Wie kann ich einen lästigen Mitbewerber loswerden, der versucht sein Produkt mit ähnlich klingendem Namen zu vermarkten.

Kommentiert von: Jumboclean | 02.08.2006 09:41:20

Schwierige Frage, rein rechtlich gibts da wohl keine Mittel...

Kommentiert von: Bernhard Heß | 31.07.2007 15:03:36

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.