« März 2005 | Start | Mai 2005 »

Gepflegter Eigen-Hack - So geht's!

Wie wehrt man einen nervigen Hacker ab? Ganz einfach: Man schreibt ihm im Chat, die eigene IP-Adresse sei 127.0.0.1 und laesst ihn loslegen.

Wer sich koestlich amuesieren moechte, kann das Chatprotokoll nachlesen und bestaunen, wie der selbsternannte Hacker die Festplatte des Forenmoderators - genau, der mit der IP 127.0.0.1 - loeschen will und ploetzlich aus dem Chat verschwindet. Was da wohl passiert ist?

Geschrieben von PCPro am 27. April 2005 in Weblife | Permalink | Kommentare (4)

Opera-Chef geht baden!

Diverse Superlative sind untrennbar mit Personen oder Produkten verknuepft. So gibt es etwa Die beste Band der Welt und den schnellsten Browser der Welt. Und speziell letzterer duerfte bald auch fuer den weitgeschwommensten Chef der Welt bekannt sein. Oder doch eher den am weitesten geschwommenen Chef der Welt?

Wie auch immer, fest steht: Der Opera-Chef Jon S. von Tetzchner geht baden! In PR- und Partylaune hat er naemlich verkuendet, den Atlantik schwimmend durchqueren zu wollen, so sein Browser, Version 8, innerhalb von vier Tagen die Marke von einer Millionen Downloads knackt. Und das hat er nun.

Dass von Tetzchner nun gegen den Golfstrom anschwimmt, darf jedoch bezweifelt werden. Nach eigener Aussage lag dem Versprechen eher Enthusiasmus zu Grunde und nicht herausragende Faehigkeiten als Schwimmer.

Na, wenn das mal keinen Aerger mit Mami gibt! Denn diese lebt auf Island und sollte im Rahmen der Atlantik-Durchquerung eigentlich besucht werden, um eine Tasse heisse Schokolade zu trinken.

Geschrieben von PCPro am 25. April 2005 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (3)

1200% Wirtschaftswachstum

Über diesen gigantischen Aufschwung freut sich die Phishing-Industrie seit etwa einem Jahr, meldet Surf Control. Nein, nicht die mit den Netzen und Haken, sondern jene mit den gefälschen Websites und betrügerischen E-Mails. Internet-Betug ist damit eine echte Wachstumsbranche. Sehen Sie, es jeht ja doch aufwärts! Und wie es so schön heißt: Die Dummen sterben nicht aus. Aber auch die alten Hasen haben bisweilen Schwierigkeiten, echte Service-Mails von heimtückischen zu unterscheiden und die täuschend echt nachgemachten Bank-Webseiten und gefakten Onlineshops als solche zu entlarven. Darf man jetzt wieder keine Links anklicken? Genau das schlug Microsoft im vergangen Jahr vor, als eine Spoofing-Sicherheitslücke den IE in ein Kriegsgebiet verwandelte. Internet Professionell sagt: recht so. Liebe Mitbürger, bitte klicken Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit nicht auf unterstrichene Links (aaah - Finger weg!), sondern geben Sie die Web-Adresse immer mit der Hand ein. Ein Bleistift genügt.

Geschrieben von PCPro am 22. April 2005 in Weblife | Permalink | Kommentare (0)

Für eine Handvoll Milliarden Dollar

So, jetzt hab ich den ersten Schock verdaut. Adobe kauft Macromedia, lautete die knappe Meldung am Montag. Das ist für Webdesigner, als würden King Kong und Godzilla heiraten oder China und Russland ein neues Großreich gründen. Was der Zusammenschluss für die Produktpalette der beiden Giganten bedeutet, ist noch nicht abzusehen - vielleicht werden einige Programme überflüssig, denn schließlich konkurrieren beide Unternehmen mit Grafikprogrammen, Webeditoren, Animationstools und vielem mehr. Wieso sollte man in jedem Geschäftsfeld zwei Produkte teuer parallel entwickeln? Erfreulich wäre dagegen eine bessere Verzahnung der Profi-Tools. Wer mit Dreamweaver von Macromedia Webdesign und mit Photoshop von Adobe die Bildbearbeitung erledigt, würde sich sicher darüber freuen, wenn man bei der Arbeit fließend von einem Programm zum anderen wechseln könnte.

3,4 Milliarden Dollar kostet die Shoppingtour Adobe. Vermutlich werden bald die Produkte teuer. Wieso auch nicht, ernstzunehmende Konkurrenz gibts dann ja keine mehr.

Geschrieben von PCPro am 19. April 2005 in IT-News | Permalink | Kommentare (5)

iPod Shuffle für lau - echt jetzt?

Mit Speck fängt man Mäuse. Und mit dem Reizwort "iPod" noch ganz andere Dinge, ja sogar Abonnenten. Wer sich zwischen heute und dem 30. April bei Audible für ein Jahresabo anmeldet, bekommt den trendigen MP3-Player gratis dazu. Allerdings kostet das Hörbuch-Abo auch stolze 14,95 im Monat - macht 179,40 Euro im Jahr - und man darf nur zwei Hörbücher im Monat herunterladen. Wer das Abo nur wegen der Gratis-Dreingabe in Erwägung zieht, rechne lieber nochmal nach. Denn das gute Stück kostet beispielsweise bei Amazon nur 99 Euro. Was mich angeht - ich greife eh lieber zur Papierversion der Schmöker und füttere meinen alten, gar nicht mehr angesagten MP3-Player mit frisch gerippten CDs nach Art des Hauses. Mahlzeit.

Geschrieben von PCPro am 13. April 2005 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (4)

Die DVD-Lüge: "Falsche Disk"

Heute erreichte uns ein Leserbrief, wie man sie nur alle fünf Jahre einmal bekommt. Per Post, das ist gleich verdächtig. Fein säuberlich mit Schreibmaschine getippt, erklärt ein Herr aus Berlin, der sich die mit einer Heft-DVD bestückte Internet Professionell, Ausgabe 4/05, gekauft hat, dass die DVD nicht funktioniert.

Hm, das könnte daran liegen, dass er sie in seinen DVD-Player am Fernseher gepackt hat und vielleicht ein lustiges Homemovie aus der Redaktion erwartet hat (Gotte behüte!). Er schreibt, es müsse sich da wohl um so eine Art "PC-DVD" handeln, und er hat keinen PC, denn der Player meldet nur "Falsche Disk".  Zum Glück - die Alternative wäre vielleicht gewesen, dass sich Fedora Linux von der DVD auf seinem Player installiert. Das wäre doch mal was. DANN hätte er einen PC, sogar einen ziemlich coolen. ;-)

Falls jemand eine Idee hat, wie der Mann doch noch irgendeinen Nutzen aus der "PC-DVD" ziehen kann - kreative Vorschläge sind willkommen!

Geschrieben von PCPro am 12. April 2005 in Red intern | Permalink | Kommentare (7)

Werbung statt Links?

Jetzt ist es passiert: Jemand hat eine Werbeform erfunden, die Tim Berners-Lee's Grunidee des WWW aushebelt. Schön bunt markierte, doppelt unterstrichene Links führen nicht mehr zu interessanten weiteren Informationen zu dem verlinkten Stichwort (die Grundidee der Hyperlink-Vernetzung), sondern zu Werbung.

Mit IntelliTXT soll Werbung direkt in Content eingebunden werden.Intellitxt Das sieht dann so aus wie auf dem Screenshot nebenan. Tolle Idee, denkt man zuerst - klein, unaufdringlich und jeder kann selbst entscheiden, ob er den Link anklickt oder nicht.

Aber wollen in Zukunft wirklich bei jedem Link erst einmal die Formatierung analysieren um festzustellen, ob sich dahinter Werbung oder ein "normaler" Link verbirgt? Ich behaupte: niemand will das. Links sind Links und wenn die immer häufiger zu Werbung führen, verliere ich die Lust, Links überhaupt noch anzuklicken. Dann ist die Grundidee des WWW tot.

Da gibt's nur eine vage Hoffnung: Die Mehrzahl der Internet-Nutzer möge rebellisch genug sein, diese neue Form der Werbung abzulehnen und Websites, die das einsetzen, gezielt zu meiden. Denn wenn sich diese Werbelinks erst einmal überall ausgebreitet haben, dann wird kein Webpublisher mehr darum herumkommen.

Suchmaschinen-Spammer haben's mit IntelliTXT natürlich auch leichter - denn Google wird sich schwer tun, normalen Content von mit IntelliTXT gespickten Texten zu unterscheiden. Also wird's bald Websites geben, die randvoll mit sinnlosen Texten sind, aber vor Werbelinks nur so strotzen.

Geschrieben von PCPro am 12. April 2005 in Weblife | Permalink | Kommentare (7)

3... 2... 1... und doch nicht meins!

Schlechte Nachrichten fuer alle, die bei eBay schon immer mal ein Auto fuer nen Euro oder ein Haus fuer 2,50 Euro ersteigern wollten. Das Auktionshaus fuehrt in einigen Kategorien eine Option Mindestpreis ein, womit die Chance auf derartige Schnaeppchen rappide sinken duerfte. Denn wo der Verkaeufer bisher abwaegen musste, ob er lieber ein paar Hunderter Einstellgebuehr investiert und seine Luxusyacht im Zweifelsfall nicht unter Wert abtreten muss, sind saemtliche Ueberlegungen nun obsolet: Als attraktiven Startpreis waehlt man einen Euro - dafuer, dass am Ende der Gewinn stimmt, sorgt der Mindestpreis. Kein Risiko, kaum Kosten (10 Euro).

Geschrieben von PCPro am 11. April 2005 in Weblife | Permalink | Kommentare (8)

"I brauch woas zum Törminiern!"

Terminator_4_1"I'll be back" lautete die knappe Ankündigung, der eine kräftige Abreibung für die Ignoranten folgte, die den T800 nicht ernst nehmen wollten. Auch nach zwei Fortsetzungen, "Äktschn" satt, literweise vergossenem Filmblut und der kampflosen Einnahme Kaliforniens gibt der Blechmann keine Ruhe. Jetzt Terminator_6wird auf dem Handy weitergeballert. Widerstand ist zwecklos. Ist zwar ne andere Serie, passt aber auch gut. In-Fusio bringt das Spiel heraus, in dem die ultimative Schlacht Mensch vs. Maschine Mann gegen Mann... ähm... Pixel gegen Pixel auf dem Handy ausgetragen wird. Happy terminating.

Geschrieben von PCPro am 7. April 2005 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (3)

Wer DSL will, zahlt!

Fuer den gemeinen Internet-Surfer mag das ja durchaus ueblich sein, doch was die Telekom-Tochter T-Com derzeit mit Kommunen und Gemeinden abzieht, grenzt schon fast an Erpressung. Wie die Wirtschaftswoche berichtet, verlangt man, dass sich diese am Ausbau des DSL-Netzes beteiligen - sei es finanziell oder in Form von Sachleistungen, sprich: dem Ausheben von Graeben fuer Kabel etwa. Nur so koenne man strukturschwache Regionen schnell mit DSL versorgen.

Laut einem entsprechendem Mustervertrag verpflichten sich die Gemeinden aber auch, die Kundenakquise zu uebernehmen und sollen 250 Kunden pro neu erschlossener Region garantieren. Wer das nicht schafft, zahlt einen Zuschuss.

Allerdings bleibt die Frage: Wie stellt man sicher, dass T-Com sich nicht fuer Regionen bezahlen laesst, die man ohnehin in den naechsten Monaten erschlossen haette? Dann wuerde naemlich gelten: Wer nicht Kosten und Risko fuer T-Com traegt, surft maximal mit ISDN.

Und kann mir mal jemand sagen, warum ueberhaupt solcher Wert auf ein flaechendeckendes DSL-Netz gelegt wird und man auf Teufel komm raus jedes Dorf erschliessen will? Niemand zwingt Supermarktketten, Tankstellen oder Baumaerkte in der Pampa Ableger zu eroeffnen, nur damit dort "die Grundversorgung" sichergestellt ist.

Geschrieben von PCPro am 6. April 2005 in IT-News | Permalink | Kommentare (10)