« Februar 2005 | Start | April 2005 »

Angriff der 10-Meter-Maus

Wieso um Himmels Willen sollte ich mit meiner Maus zehn Meter vom PC entfernt herumwuseln? Weil es geht. Trust hat zwei neue Trustmaus_1Bluetooth-Mäuse vorgestellt und wirbt damit, dass diese noch zehn Meter vom Rechner funktionieren. Da sieht man zwar nüscht mehr auf dem Monitor, macht aber nix.

Geschrieben von PCPro am 30. März 2005 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (3)

Wenn der Wecker wegläuft

Ja, manchmal beschaeftigen sich die Forscher am MIT auch mit ganz alltaeglichen Dingen. Beispielsweise Weckern und deren Benutzern, die einfach die Schlummertaste druecken, um weiterpennen zu koennen.
Clockycloseup
Um solche Schlafmuetzen zum Aufstehen zu bewegen, wurde Clocky konstruiert - ein Wecker, der nach Druck auf die Schlummertaste das Weite sucht, also einfach vom Nachttisch rollt und sich unter dem Schrank versteckt, bevor er erneut klingelt. Jeder, der nicht taub ist oder Nerven wie Drahtseile hat, ist nun gezwungen aufzustehen und sich auf die Suche nach Clocky zu machen.

Das eher putzig-pelzige Aussehen des Weckers resultiert dabei nicht nur aus praktischen Ueberlegungen - schliesslich soll der Wecker bei seinem Sturz nicht kaputt gehen -, es soll dem Benutzer auch helfen, Clocky etwas weniger zu hassen, wenn man von ihm geweckt wird.

Geschrieben von PCPro am 28. März 2005 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (5)

Meine Daten gehören mir!

Schon wieder haben Hacker persönliche Daten in großem Stil erbeutet (32.000 Datensätze). Diesmal bei einem Tochterunternehmen von Lexis-Nexis, einem der seriösesten, professionellsten und größten Datensammlern der Welt. Kaum ein paar Wochen zuvor wurde Choice Point digital ausgeraubt (145.000 persönliche Datensätze). Den Fall Paris Hilton halte ich fairerweise aus der Diskussion heraus, solange noch nicht feststeht, ob wirklich eine Lücke im T-Mobile-Server Schuld war.

Nein, ich habe nichts zu verbergen, um diesen Verdacht gleich vom Tisch zu wischen. Jedenfalls nicht vor den Steuerbehörden und der Polizei und mir ist auch egal, ob Karstadt mir mit Hilfe von Payback zielgerichtete Werbung schicken kann.

Aber mir ist nicht egal, wenn Kriminelle an meine Daten kommen und wer-weiß-was damit anstellen. Waren bestellen, die ich bezahlen muss, weil die Übeltäter mit dem Detailwissen aus meinen Datensätzen vermutlich sogar meine Mutter überzeugt hätten, dass die Bestellung tatsächlich von mir kommt. Mir ist auch nicht egal, wenn jemand mit meiner geklauten Identität beispielsweise einfach meinen DSL-Anschluß abbestellt oder in meinem Namen Kinderpornos verbreitet.

Wenn die Datensammelwut, vor allem auf staatlicher Seite, so weitergeht, werde ich zum Extremisten! Zum militanten Datensammel-Gegner! Herr Schily: Es glaubt Ihnen doch kein Mensch, dass sie's besser machen können als Profis wie Lexis-Nexis und ChoicePoint und meine Daten bei Ihnen sicher sind. Aber leben Sie ruhig weiter in dieser Arroganz. Die Realität wird Sie einholen, ganz sicher.

Geschrieben von PCPro am 24. März 2005 in IT-News | Permalink | Kommentare (1)

Schlumpfinchen auf Ecstasy

Micropod_3Oder was bitte stand Pate für dieses Monstrum? "The future shape of sound" lautet der Slogan, mit dem Blueroom Germany für den Micropod SE wirbt. Die Teile kosten 99 Euro pro Stück (wieviele braucht man davon, um durchzudrehen?), man kann sie aber auch als 5.1-Set kaufen und sich komplett zum Schlumpf machen. Da gibts dann einen Subwoofer dazu, der wie ein mobiler Flugabwehrraketenwerfer (auch nett, so eine Zimmer-FlaRak) oder wahlweise - je nachdem wie das Ding fällt ;-) - wie die originale Landekapsel von Juri Gagarin ausschaut. Und das Ganze auch noch in quitschbunt.

Geschrieben von PCPro am 23. März 2005 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (3)

Spam: Rolex statt Viagra

Dass Spammer clevere Jungs sind, steht ausser Frage. Das muessen sie schliesslich auch, um ihre Werbebotschaften millionenfach unters Volk und an unzaehligen Spam-Filtern vorbei zu bringen.

Doch auch inhaltlich entwickelt man sich weiter: Statt für Viagra und Penisvergroesserungen wird zunehmend für (natuerlich gefaelschte) Luxuxgueter geworben. Das hat zumindest Lycos Deutschland festgestellt: Rolex & Co. kamen im letzten Jahr in 133 Millionen Spammails vor, was einen Anstieg um 400 Prozent bedeutet.

Der Vorteil der neuen Masche: Indem man auf die bekannten Schlagwoerter wie Viagra verzichtet, mogelt es sich leichter am Spam-Filter vorbei und dennoch liefert man der maennlichen Kundschaft das Werkzeug, um gewissen Unzulaenglichkeiten zu kompensieren. Zugleich erschliesst man ueber modische Handtaeschchen und Designerklamotten neue Zielgruppen.

Geschrieben von PCPro am 23. März 2005 in Weblife | Permalink | Kommentare (4)

Sandra Bullock lockt die Partner

Was macht man, wenn die eigenen Vertriebspartner keine Lust haben, sich das Marketing-Bla seiner Firma anzuhören, das Einschwören auf die eigene (Produkt-)Linie und die "Wir sind Besten, und Marktführer, und überhaupt!"-Gehirnwäsche partout nicht reinziehen wollen? Man braucht einen Lockvogel. Einen Star. Einen waschechten Celebrity. Und wenn dieser auch keinen Bock hat, sich auf diese Veranstaltung zu bequemen, dann kramt man eben tief im Archiv und fischt einen ollen Streifen heraus, an den sich kaum noch einer erinnern mag, der thematisch bestenfalls vom Namen her passt, und führt ihn der versammelten Vertriebs-Force vor. Und so ist in einer Pressemeldung zu lesen: "Cisco und Comstor im Netz mit Sandra Bullock - Gemeinsame Roadshow in deutschen Kinos informiert Vertriebspartner über Netzwerksicherheit". Genau, und nach der Ansprache gibt's den Film "Das Netz" von 1995 zu sehen. Popcorn gibts keines.

Geschrieben von PCPro am 22. März 2005 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (0)

Angst vorm nächsten IVW-Ranking?

Offenbar, denn der SPIEGEL tut fast alles, um für erhöhten Traffic im hauseigenen Forum zu sorgen. Ich muss zugeben, ich fand den Artikel wirklich witzig und werde sicher auch die Folgebeiträge lesen. Extrem traurig finde ich aber, dass sich einige der Forenteilnehmer anscheinend die Kirchensteuer sparen und stattdessen ihrem Betriebssystem einen Altar errichtet haben. Meine Güte.

Aber, zur Ehrenrettung: Das hohe Maß an Rechtschreibfehlern deutet wohl auf ein jüngeres Publikum hin. Deswegen gibt es auch vormittags weniger Einträge, ist ja Schule ...

Update: Jetzt gibt es auch den zweiten und letzten Teil der Mini-Serie. Ist aber leider in recht billige Propaganda abgedriftet:

Wer den größten Teil seiner Arbeitszeit damit verbringt, Fehlerprotokolle auszuwerten, Programmbibliotheken zu pflegen, Befehlszeilen auszuprobieren und nach Software-Updates zu suchen, hat sich zum Sklaven seiner eigenen Kontrollsucht gemacht.

Schade!

Geschrieben von PCPro am 22. März 2005 in IT-News | Permalink | Kommentare (1) | TrackBack

Was ist ein Blog?

Preisfrage: "Was versteht man unter einem Blog?"

Der Gewinner erhaelt 16 000 Euro.

Oder vielmehr: Die potenzielle Gewinnerin haette 16 000 Euro erhalten, wenn sie diese Frage bei "Wer wird Millionär?" haette beantworten koennen.

Konnte sie jedoch selbst unter Zuhilfenahme des 50/50-Jokers nicht und gab auf.

Die moeglichen Antworten waren uebrigens:

A: Tagebuch im Internet
B: Finnische Schuluniform
C: Feindliche Uebernahme
D: Heissluftfront im Winter

Geschrieben von PCPro am 18. März 2005 in Weblife | Permalink | Kommentare (6)

Kabelloser Kabelrouter

Da muss man schon zweimal hinschauen bei Testen des "Kabellosen Hi-Speed DSL/Kabelrouters" von Belkin. Wie jetzt? Doch, doch, die Funktionalität ist mir schon klar - Wireless LAN und eben Internet über DSL oder TV-Kabel. Aber die Formulierung auf der Verpackung ist doch etwas ungeschickt...

Geschrieben von PCPro am 16. März 2005 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (0)

*drück* WLAN ausgeschaltet

Fritzboxwlan_1Eine geniale wie einfache Idee hat AVM: an der neuen Fritz Box für DSL und WLAN befindet sich ein Ein-/Ausschalter für das Funknetz. Da staunt der Fachmann, und der Laie wundert sich: Warum ist noch niemand auf diese Idee gekommen? Sonst muss man sich nämlich erst ins Webinterface des Routers einloggen, das Wireless-LAN-Menü finden und die Funktionalität durch Enfernen irgend eines Häkchens ausschalten.

Geschrieben von PCPro am 16. März 2005 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (3)