Start | Dezember 2004 »

Ende eines Geschäftsmodells

Vielen Resellern von Internetzugängen droht das Aus. Der Grund: Am 1.1.2005 tritt die Telekommunikations-Überwachungs-Verordnung (TKÜV) in Kraft. Sie sieht unter anderem vor, dass Provider, die für ihre Kunden mehr als 1000 Mailkonten bereitstellen, Überwachungsmechanismen für den Mailverkehr implementieren müssen. Diese Mechanismen müssen bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post bis zum 31.12. dieses Jahres angemeldet und von ihr genehmigt sein. Damit verbunden sind Investitionen in 4- bis 5-stelliger Höhe. Kosten, die sich nur wenige der bundesweit schätzungweise cirka 6000 betroffenen Provider leisten können. Auch so kann man für einen Shakeout im Providermarkt sorgen. Diesmal nicht vom Wettbewerb, sondern von der Politik inszeniert.

Geschrieben von PCPro am 30. November 2004 in IT-News | Permalink | Kommentare (0) | TrackBack

Das Wimax-Loch

Wimax wird im nächsten Jahr der Renner. Die neue Technologie schlägt eine Brücke zwischen WLAN und DSL und versorgt auch ansonsten chronisch unterversorgte Regionen mit Breitband-Internet. Die Reichweite soll bis zu 50 Kilometer betragen. Satte 70 MBit/s werden durch die Luft geschickt - eine feine Sache, nicht nur für Internet-Nutzer, sondern auch für Mobiltelefonierer. Wimax ermöglicht auch die mobile IP-Telefonie zu günstigen Preisen.
Und jetzt kommt der Haken: In Deutschland tut sich in Sachen Wimax noch gar nichts. Überall auf der Welt starten Pilotprojekte, der Ausbau der Hotspot-Infrastruktur läuft auf Hochtouren - und in Deutschland hat wieder mal keiner den Schuss gehört.

Geschrieben von PCPro am 30. November 2004 in Webtech | Permalink | Kommentare (2)

Datenretter haben's schwer

Kroll Ontrack hat heute die Top 10 der Daten-Pannen veröffentlicht, die den Datenrettern in ihrem Arbeitsalltag so untergekommen sind. Hier die spektakulärsten Fälle von Datenverlust (und menschlichem Totalversagen):

  • 1. Cooler Trick: Ein Kunde bringt eine Festplatte in einem tropfenden Plastikbeutel zu Kroll Ontrack. Er erzählt, er habe im Internet gelesen, dass eine defekte Festplatte repariert werden könne, indem man sie ins Gefrierfach legt.
  • 2. Frühjahrsputz: Ein anderer Kunde hat beim Aufräumen seines Systems genau die Dateiordner gelöscht, die er eigentlich behalten wollte. Am Ende der Putzaktion leerte er noch fein säuberlich den "Papierkorb" und startete dann die Defragmentierung der Festplatte.
  • 3. Vorsicht Kinder: Verwundert und nicht ohne eine gewisse Beunruhigung blickte der Besitzer eines Notebooks beim Versuch das System hochzufahren auf einen "Bluescreen". Eine Woche später gab sein Neffe, der zu Besuch gewesen war, kleinlaut zu, dass er das sensible Gerät als Punching Ball missbraucht hatte. Er sei frustriert gewesen, weil das System zu langsam war.
  • 4. Absturz im Hochgebirge: Der polnische Forscher Krystof Wielicki ließ seine Kamera fallen - bei einer Expedition im Himalaya in etwa 6.000 Metern Höhe. Mit den Bruchstücken, einschließlich der beschädigten Speicherkarte, wandte er sich an Kroll Ontrack.
  • 5. Blitz-Attacke: Der Mitarbeiter einer Medizintechnikfirma hatte in mehrtägiger Arbeit 1.200 Rechnungseinträge in das System eingegeben. Als plötzlich die Trafostation neben dem Gebäude von einem Blitz getroffen wurde, kam es zum Stromausfall und kompletten Datenverlust. 6. Das Babyvirus: Ein Ehepaar hatte Hunderte von Baby-Fotos der ersten drei Lebensmonate ihres Nachwuchses auf dem PC gespeichert, der von einem Virus heimgesucht wurde. Der Computerhersteller empfahl, das Betriebssystem neu zu installieren. Leider haben die Eltern vergessen, die Daten vorher extern zu sichern.
  • 7. Konstruktionsfehler: Während des Baus eines großen Bürogebäudes wurde das Notebook, auf dem die Konstruktionspläne gespeichert waren, von einem herabfallenden Stahlträger getroffen.
  • 8. Ärger runtergespült: Der Benutzer eines Notebooks war so verärgert über das ständig defekte Gerät, dass er es in die Toilette beförderte und mehrmals die Spülung betätigte. In einem ähnlichen Fall war das Notebook vom Benutzer aus dem Fenster geworfen worden.
  • 9. Road Movie: Filmreif ist auch der Fall einer Frau, die ihr Notebook auf dem Autodach vergessen hatte. Beim Ausparken schlitterte das Gerät vom Autodach auf die Straße und wurde zudem beim Wenden auch noch vom Auto der vergesslichen Dame überrollt.
  • 10. Luftnummer: Ein Kunde suchte Kroll Ontrack auf und behauptete, sein schwer beschädigtes Notebook wäre auf der Landebahn von einem Flugzeug überrollt worden. Die Datenretter im Labor rätseln heute noch, wie so etwas passieren konnte.

Geschrieben von PCPro am 24. November 2004 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (0)

Jacky, 3. Tür links, bring Schokolade!

TornadoinfoEntdeckt in der Software TVoon, einer noch im Beta-Stadium befindlichen freien Software, die es erlaubt, TV-Sendungen aufzuzeichnen und per P2P auszutauschen (ein Klick auf das Miniaturbild öffnet eine größere Ansicht).

Geschrieben von PCPro am 19. November 2004 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (5)

Es wäre auch billiger gegangen...

Super, da meldet man sich für teures Geld in einem Fitnessstudio an, um seinem Körper was Gutes zu tun und am Bauch etwas "Gewebe" abzubauen - und dabei hätte ich einfach nur mehr atmen zu brauchen. Na, super...wenn ich das vorher gewusst hätte.

Also, lieber Leser: spart Euch das Geld - rennt enfach nur hyperventilierend durch die Gegend. :-)

Geschrieben von PCPro am 18. November 2004 in Weblife | Permalink | Kommentare (3) | TrackBack

Spammer beten für ihre Opfer

Die Spammer wollen uns jetzt auf die religiöse Tour kommen, anstatt weiter für Potenzmittel, Körperteilverlängerungen im Schritt und Sofortkredite zu werben, meldet heute MessageLabs. Die Spam-Mails enthalten Gebete und Sinnsprüche. Preiset den Herrn! Das ist die Idee! Das geht dann so: "Leute, wenn Ihr an Gott glaubt, dann kauft Internet Professionell! Nein, kauft zwei! Beweist Eure Liebe zu Eurem Herrn. Gehet hinaus in die Dörfer und Städte und bringet den Ungläubigen die Kunde von diesem christlichen, reinen Magazin!" Wir erlösen unsere Leser, einmal im Monat für 4,05 Euro. Na, vielleicht lieber doch nicht.

Geschrieben von PCPro am 18. November 2004 in Weblife | Permalink | Kommentare (0)

SCHOX auf historischem Tiefstand

Jawohl, der Schokoindex (SCHOX) in der Redaktion ist so niedrig, dass Ohnmachtsanfälle und Frust-Obstmampfen nur noch eine Frage der Zeit sind! Nur noch ein paar mickrige Salzstangen sind aufzutreiben - das kann doch so nicht weitergehen! Wo bleibt der Nachschub?

Geschrieben von PCPro am 18. November 2004 in Cool Stuff | Permalink | Kommentare (2)

Warten auf`s Edi

Und schon wieder vier Wochen vorbei - Kinder wie die Zeit vergeht! Die Ausgabe hatte es in sich und Schwester Elke muss dringend Haare nachfärben ;-)) - drei Wochen Urlaub auf Hawaii wären sicher auch nicht schlecht *schwelg*. Ich träum einfach weiter, während ich auf die Freigabe der letzten Seiten und das Edi warte.

Ab nächster Woche heisst es dann wieder: Nach der Abgabe ist der vor der Abgabe und jede Abgabe hat seine eigenen Gesetze (oder so ähnlich) - in diesem Sinne: schönes Wochenende!!

Geschrieben von PCPro am 18. November 2004 in Red intern | Permalink | Kommentare (1) | TrackBack

Ready to rumble!

So, Jacky hat weder Kosten noch Mühen gescheut, um das Weblog einzurichten und zu gestalten. Die Subdomain weblog.internet-pro.de ist bei Axel bestellt (Go, Axel, go!), die Autoren-Freigaben für die liebenen Mit-Heftlinge (auch: Redakteure) sind auf den Weg gebracht und sogar die MTEntrys im Template klappen. *Heldenpose*

Nun, liebe Kollegen, jetzt seid ihr gefragt! :o)

Geschrieben von PCPro am 17. November 2004 in Red intern | Permalink | Kommentare (0)

Schöner filtern mit Celestix

Celestix_2_2Aus Internet Professionell: "Tiefenprüfung: Internet Pro testet sechs Hardware-Lösungen für die HTTP-Content-Filterung. Der WebWasher-Content-Filter bringt das Gerät von Celestix ganz nach vorn. "Im Test zeigt sich deutlich, dass WebWasher bei der Content-Filterung in Sachen Funktionsumfang die besten Möglichkeiten besitzt."

Celestix feiert den Testsieg ausgiebig auf der eigenen Website. ;-)

So long, der Blogwart

Geschrieben von PCPro am 12. November 2004 in Red intern | Permalink | Kommentare (0)